Imker Wouter

1972 hatte ich in meinem Studentenzimmer ein kleines Geschäft mit biologischen Produkten. Durch das wachsende Bewusstsein zu guten und ehrlichen Lebensmitteln und der guten Zusammenarbeit von Mensch und Umwelt, begann ich 1977 in Leersum mit einer biologisch-dynamischen Gärtnerei. Neben dem Ernten von Kartoffeln und Kürbissen verbrachte ich viel Zeit mit Bienen und dem Imkern. 50 Bienenvölker erwachten in diesem Frühling aus ihrem Winterschlaf bereit, um die ersten Sonnenstrahlen und vielen verschiedenen Blumen zu genießen. Ich brachte sie in die Heide, zu den Apfelbäumen und zu den Linden, so daß sie reichlich duftenden Nektar sammeln konnten, um viele verschiedene Honige zu produzieren. Diesen Honig von holländischem Boden verkaufte ich, neben meinem Gemüse, an die Bioläden. Allmählich wuchs die Honigproduktion durch Kenntnis und internationale Kontakte und so nahm ich Honig aus Frankreich, Sonnenblumenhonig aus dem Vendée, roten Kleehonig und natürlich Lavendelhonig aus der Provence auf. Diese Länder verfügen noch über ausgestreckte Naturgebiete, große Mengen verschiedenster Blumen, warme Temperaturen und diverser Bodensorten. So prüfe ich heute noch täglich die Sorten Honig aus verschiedenen Ländern, denn jeder Honig ist ganz besonders in Geschmack, Geruch und Farbe. Auf diese Weise können wir das breite Angebot von de Traay qualitativ hoch und abwechselungsreich halten. Sowie das Frühjahr wieder beginnt bringe ich meine Bienenstöcke wieder zu den blumenreichsten Feldern in den Niederlanden.“

Inzwischen imkert Wouter seit mehr als 35 Jahren auf biologisch-dynamische Weise und hat seine Bienenstöcke auf den „Groene Velden“ stehen. Das grenzt an ein einzigartiges Stück Holland, wo in der Umgebung Landwirte ausschließlich biologisch arbeiten. Weiterhin unterstützt Wouter die Umwelt der Bienen, sowie verschiedene Initiativen über de Traay.