Imerkin Claudia

Die Imkerei von Claudia in El Salvador ist ein Familienbetrieb, den ihr Vater gegründet hat. Die Passion für die Bienen hat in den 70er-Jahren mit 13 Bienenstöcken begonnen. Inzwischen haben sie rund 2000 Bienenstöcke. „Wir genießen es noch immer über das Leben, das Verhalten, das Füttern und die Produktion unserer Bienen zu lernen, aber auch die Behandlung und strenge Kontrolle von Bienenkrankheiten. Daneben wollen wir das Imkern weiterhin publik machen!“

Mit der Imkerei wollen sie mit dem Bestäuben der Blumen der Umwelt einen Beitrag für die wichtigen Plantagen leisten. Die Bienenpopulation ist dafür ein wichtiger Indikator. Daher arbeiten sie mit verschiedenen Imkern zusammen, um das wirtschaftliche Wohl der Imker in El Salvador zu verbessern – die meisten Imker bekommen durch die Liebe zu den Bienen die Möglichkeit für eine bessere Existenz. Claudia erweitert zusammen mit ihrem Bruder den Betrieb, zum Beispiel auch in andere Länder und findet den persönlichen Austausch mit anderen Imkern von großem Belang. Sie liefern selbst die Argumente für die Imker:“ Unsere Vision ist es, daß die Honigproduktion durch die Unterstützung vieler kleiner und mittelgroßer Imker erhöht wird“. Dadurch verändert sich die soziale und wirtschaftliche Situation der Imker.

„Wir betrachten die Bienen als wichtigen Teil unseres Teams, sie haben unsere Aufmerksamkeit jeden Tag nötig. Wir denken an die Aufforstung unseres kleinen Landes zum Wohle der Bienen.“

„Seit 2007 unterstützen wir die Genossenschaft „Cadena de la Miel de El Salvador“, arbeiten mit Imkerkollegen zusammen und geben Trainings zum Beispiel bei Imkertechniken, Betriebsmanagement für kleine Organisationen, das Füttern der Bienen etc. Innerhalb dieser Genossenschaft sind wir die Vertreter der Imker El Salvadors und arbeiten mit dem Wirtschaftsministerium an einem konstanten Ausbildungsprogramm. Ebenfalls sind wir Mitglied von Organisationen, die Congresse veranstalten und repräsentieren damit El Salvador. Dadurch haben wir Zugang zu vielfältigen Informationen, die wir mit unseren Imkern teilen: wir haben spezielle Trainingsprogramme, wofür wir die Fachwelt einladen z. B. zu Techniken in fremden Ländern. Jeden Monat haben wir ein kleines Treffen mit einer Gruppe Imker, um uns auf den neuesten Stand mit den Bienen zu bringen.